1993 / 1994

Der ehemalige Kreis Spremberg hatte Haus und Grundstück 1992  von den damaligen Besitzern erworben, um es für Ausstellungen und touristische Zwecke zu nutzen. So begannen 1993 aufwendige Sanierungsarbeiten zur Sicherung der Bausubstanz. Mit der Ausführung war die Firma ‘Restaurierung Andreas Schulz’ aus Jamlitz beauftragt worden.

Eine der ersten Maßnahmen war das Entfernen des Putzes, um das Fachwerk zum Befund freizulegen. Danach wurden insbesondere an der Giebel- und an der Nordseite schadhafte, vor allem tragwerksrelevante Teile des Fachwerks und Teile der Decken erneuert. Der Erker wurde im Obergeschoß völlig neu aufgebaut, der Hausanbau hofseitig wurde jedoch abgerissen. (Fotos: A. Schulz)

Auf ein erneutes Verputzen wurde verzichtet. Damit war das Gebäude vermutlich wie bei der Erbauung fachwerksichtig, mit hellem Kalk-Gefacheputz und relativ dunklen leinöllasierten Balken.

Durch die Kreisgebietsreform 1993 verlor die Stadt Spremberg die Kreisverwaltung und ging im Landkreis Spree-Neiße (SPN) auf. Für das Häuschen bedeutete das, dass die Finanzierung der Restaurierungssarbeiten in Frage gestellt waren. 1994 wurden die Arbeiten jäh abgebrochen  und die Baustelle unberäumt hinterlassen, leider bevor die defekte Dachhaut und die Dachentwässerung wiederhergestellt waren. Das führte in wenigen Folgejahren zu entsprechenden Bauschäden.

nach oben